"Digital-Monitor"-Betrieb im DMR-Netz

Ähnlich wie bei der FM-Betriebsart, in der man eine FM-Monitor-Funktion bei vielen Funkgeräten hat, die den Squelch zum Abhören eines Funkkanals öffnet, gibt es im Digital-Verkehr bei DMR eine "Digital-Monitor"-Funktion, bei einigen Herstellern auch "Promiscuous"-Mode genannt. Sie hat vom Prinzip eine ähnliche Funktion, wobei hier allerdings nicht die Rauschsperre "geöffnet" wird, sondern man könnte sagen, die "abgehörte Sprechgruppe (Talkgroup)".

Dazu muss man sich einmal anschauen und verstehen, wie eigentlich bei einem DMR-Funkgerät empfangen wird:

Bei einem mit einer Software (CPS) eingespeicherten Kanal muss im DMR-Funkgerät jeweils die Sende-Talkgroup und eine Empfangsliste benannt werden, auf dem in diesem Kanal gearbeitet wird. Die Sende-Talkgroup, auch "Contact" genannt (Sende-TG, in blau) ist noch verständlich, aber was ist eine Empfangsliste, auch "Receive-Group-List" genannt, (RX-List, in rot) ?

Beispiel einer Channel-Programmierung beim Anytone:

CPS Channel mark

Nun, eine Empfangsliste, weiterhin RX-List genannt ist eine Liste, in der alle Talkgroups (TGs), die man in dem jeweiligen Kanal abhören möchte, zusammengeführt sind. Man kann sich also z.B. eine RX-List erstellen, die alle globalen (weltweiten) TGs enthält. Oder eine RX-List, die alle deutschen TGs enthält. Oder eine, die nur Lokal- und Regional-TGs enthält.

Beispiele:

Eine RX-List mit Namen "World" könnte die TGs 91 (WW), 92 (EU), 93 (North-America), 94 (Asia), 910 (deutsch), 920 (DACH) usw. beinhalten.

Eine Rx-List mit Namen "DL" könnte die beiden Deutschland-TGs 262 und 263, sowie alle Bundesland-TGs 2620 - 2629 und die 4 TAC-TGs, 26200, 26233, 26266, 26299 enthalten

Und eine RX-List "Regional" könnte nur die TGs 8 (Regional-Betrieb) und TG9 (Lokal-Betrieb) enthalten.

Tabelle RX-List:

 World :  TG91, TG92, TG93, TG94, TG910, TG920      
DL : TG262, TG263, TG2620 bis  TG2629, TG26200, TG26233, TG26266, TG26299
 Regional : TG8, TG9              

Hat man nun in seinem gespeicherten Kanal zum Beispiel die RX-List oder Receive-Group-List "Regional" eingestellt, dann kann man im Normalfall nur Stationen hören, die auch mit diesen TGs senden. In unserem Beispiel also nur TG8 und TG9. Sendet eine Station über das überwachte Relais aber mit einer fremden, nicht in der RX-List angelegten, Talkgroup, z.B. TG26285 (Oberbayern), dann kann man diese Station bzw. das ganze laufende QSO nicht hören. Ja, man würde gar nicht mitbekommen, dass überhaupt ein QSO auf dem Relais läuft.

Dazu gibt es nun den "Digital-Monitor", der, wenn er aktiviert ist, alle Gespräche, egal mit welcher TG gesendet, hörbar macht. Man kann also, obwohl in der eingestellten RX-List "Regional" nur TG8 und TG9 abgelegt sind, alle noch so fremden TGs mithören, auch Privat-Gespräche (Privat-Calls). Es ist also so ähnlich wie bei dem FM-Monitor das Öffnen des Squelch möglich, "alles" zu hören.

Da im DMR-Betrieb die sogenannte "Hang-Time" ein Annehmen der aktuellen TG an das eigene Funkgerät für einen Moment ermöglicht wird (meistens in den ersten 5-6 Sekunden), ist nun sogar eine Teilnahme am Funkverkehr mit dieser "fremden" TG möglich. Man kann sich also an einem Gespräch beteiligen, ohne, dass man vorher diese "fremde" TG jemals in das Funkgerät einprogrammiert hat. Oder man kann temporär die "erkannte" fremde TG manuel in sein Funkgerät zum Senden aktivieren, ohne sie fest abzuspeichern (sichererer Betrieb, um nicht von der 5-Sekunden "Hang-Time" abhängig zu sein).

Dies kann besonders im Ausland interessant sein, wenn man die vielen verschieden benutzten Talkgroups in der Region gar nicht kennt. Man hört mit dem "Digital-Monitor" eine fremde TG, stellt sie zum Sprechen manuell auf seinem Funkkanal ein und kann so an einem QSO teilnehmen. Hier sei z.B. die in Italien benutzten TG87 oder 88 genannt, die verschiedene Regionen zusammenfaßt und nicht in TG-Übersichten zu finden sind.

Diese Möglichkeit der Benutzung des Digital-Monitors erspart es die vielen, weltweiten TGs alle in seinem Funkgerät abzuspeichern, abgesehen davon, dass viele Sonder-TGs gar nicht nachzulesen sind.

Bei einigen Funkgeräten, wie dem Anytone, kann man 2 verschiedene Digital-Monitor-Modi einstellen:

  • Single-Slot: Es werden alle Talkgroups auf dem jeweils eingestelltem Zeitschitz (TS) abhörbar gemacht.
  • Double-Slot: Alle TGs auf beiden Timeslots (TS1+TS2) werden abhörbar gemacht.

Der Double-Slot-Betrieb ist dabei mit Vorsicht zu benutzen! Je nach weiteren Options-Einstellungen am Funkgerät, wechselt dieses dann in der Sendebetriebsart in den jeweils empfangenen Timeslot (TS). Zum Überwachen beider Timeslots absolut genial, zum Senden aber am besten den Double-Slot-Modus vorher abschalten!

Der Author hat die Digital-Monitor-Funktion bei seinem Anytone auf der PF1-Taste. So können alle 3 Modi schnell durchgetoggelt werden. Der entsprechende Modus ist oben an dem Lautsprechersymbol zu erkennen.

  DigMon Single m  DigMon Double m  DigMon Off m

 

Die Funktion ist beim Anytone aber auch über das Gerätemenü unter dem Punkt "Digi Moni" zu finden.

 

Anmerkung zur Einstellung des Digitalen Monitors im Geräte-Menü, Menüpunkt "Digi Moni":

Menüpunkt 1, DigiMoni Switch ist die Monitor-Funktion selbst, "Off, Single-Slot, Double-Slot".

Menüpunkt 2, DigiMoni Cc muss auf "Any Cc" stehen.

Menüpunkt 3, DigiMoni Id muss auf "Any Id" stehen. 

Menüpunkt 4, Slot Hold kann wahlweise auf "Off" oder "On" stehen.

 

Aber die Benutzung des Digital-Monitors ist auch eine Philosophie. Viele HAMs wollen eben auf ihrem Relais nur Lokal-QSOs mit der TG9 hören, oder im Timeslot 1 nur die Deutschland-TG262 und nicht alle möglichen anderen TGs. 

Sie werden den Digital-Monitor deaktiviert lassen. Digital-Monitor ist also in erster Näherung etwas für Global-HAMs.  ;-)

Edgar, DD3XK