Informationen für Einsteiger

Als erstes wenden wir uns den Einsteigern zu, die sich mit zahlreichen neuen Begriffen und neuen Gedanken konfrontiert sehen. Dieser Abschnitt soll Klarheit bringen über die grundsätzlichen Dinge, die auch für andere DMR Netze gelten. Wir erwähnen aber auch schon spezifisches zum DMR BrandMeister Netz.

Registrierung einer DMR-ID

Um sich im DMR-Netz der Funkamateure beteiligen zu können, ist zunächst eine einfache Registrierung notwendig, bei der man als Abschluss eine 7-stellige Nummer, die DMR-ID, bekommt. Die DMR-ID besteht aus einem nationalen Prefix (die ersten 3 Stellen) und weiteren 4 Stellen, die die einzelnen Funkteilnehmer im Land identifizieren. In Deutschland werden die Teilnehmer weiter noch nach Bundesländern unterteilt. Die erste Ziffer der 4-stelligen Teilnehmernummer ist meist mit dem PLZ Bereich gleichgesetzt. So steht 2628 für einen Deutschen Funkamateur in Bayern, während 2624 einen Deutschen Funkamateur in Nordrhein-Westfalen kennzeichnet. Von dieser Regelung kann aber abgewichen werden, da die Zahl der möglichen Nummern endlich ist. So gibt es mittlerweile auch Funkamateure die eine 263 als nationalen Prefix haben.

Diese Nummer ist im Funkgerät zu hinterlegen und ist das eindeutige Identifikationsmerkmal im DMR-Netzwerk für ein Endgerät bzw. für einen Funkamateur. Wobei die DMR-ID in allen Netzen gleich ist. Und nur in wirklich seltenen Fällen ist mehr als eine notwendig.

Sollte man noch keine DMR-ID haben, so ist jetzt die Webseite http://register.ham-digital.net zu besuchen.

Registrierung im BM-Dashboard

Im Self-Care-Bereich, der unter https://brandmeister.network/?page=login erreichbar ist, können verschiedene Einstellungen rund um die BrandMeister-Nutzung vorgenommen werden. So kann man alles rund um APRS konfigurieren, die Einstellungen für Hotspots tätigen und als SysOp sogar den eigenen Repeater administrieren.

Wer noch keinen Account besitzt, der kann sich unter https://brandmeister.network/?page=register dafür registrieren. Wir empfehlen dies zu tun.

Hinweise zum praktischen Betrieb

Bevor wir uns Gedanken zur Technik beim Funkbetrieb machen, richten wir das Augenmerk auf den Funkbetrieb selbst. Dieser unterscheidet sich doch an vielen Stellen zum bekannten analogen Funkbetrieb. So muss man sich von alten Gepflogenheiten trennen und neue verankern.

Umschaltpausen, ist eines der wichtigen Themen. Es zeigt sich das ein reibungsloser Funkbetrieb erst dann möglich wird, wenn ausreichend Umschaltpausen zwischen den Gesprächspartner gelassen werden. So empfiehlt sich durchaus 2-3 Sekunden zu warten bevor man selbst wieder die PTT-Taste gedrückt hält.

Rufzeichen Nennung, dient nicht nur dazu sich zu erkennen zu geben, sondern zeigt deutlich an wer nun in einer Gesprächsrunde aufgefordert ist, die PTT-Taste zu drücken um sich am Gespräch zu beteiligen.

Zur Begründung ist zu sagen, anders als im analogen Funk, werden hier die Audio-Daten über Leitungen verteilt auf denen Laufzeiten entstehen. Damit haben wir es mit einer deutlichen Verzögerung zu tun, die auch noch, wenn wir an eine Internationale Funkverbindung denken, unterschiedlich sein kann.

Was ist ein Zeitschlitz?

Was ein Zeitschlitz ist, wird gut auf WikiPedia beschrieben. Hier in unserem Anwendungsfall sei Folgendes dazu gesagt.

Auf einer Sende- bzw. Empfangsfrequenz nutzt DMR zwei Zeitschlitze, meist in englischer Sprache als „Timeslot“ bezeichnet. Diese werden üblicherweise als TS1 uns TS2 gekennzeichnet, z.B. in einem Codeplug oder auf einer Webseite. Man kann sich den Zeitschlitz als eine Art Sprachkanal vorstellen. Bei der Übertragung der Sprache befinden sich die Daten in einem Timeslots auf der Sinus-Welle. Der Timeslot ist damit ein definiertes Zeitfenster innerhalb der Funkwelle. So stehen auf einer HF-Frequenz zur gleichen Zeit zwei Sprachkanäle zur Verfügung, die beliebig und gänzlich unabhängig genutzt werden können.

Im BrandMeister-Netzwerk kann in jedem Zeitschlitz jede TalkGroup verwendet werden. Eine Trennung bzw. Filterung, wie ggf. im DMR-MARC- oder DMRplus-Netz, erfolgt nicht. Die beiden Timeslots werden damit gleichwertig benutzt.

Was sind TalkGroups?

Im BrandMeister-Netzwerk gibt es, wie in jedem DMR-Netz, Sprechgruppen (engl. Talkgroups, kurz TGs) die nicht mit den Zeitschlitzen (engl. Timeslots, kurz TS) und Reflektoren zu verwechseln sind.

Das Funkgespräch findet in einer Talkgroup statt, dabei kann die Verbindung einen oder zwei Timeslots verwenden. Zum Beispiel, nehmen wir an zwei Funkamateure sprechen in der TG262 (Sprechgruppe Deutschlandweit), Teilnehmer-A nutzt zum Einstieg in das DMR-Netz TG262 einen Repeater auf dem Timeslot 1, während der Teilnehmer-B über den eigenen häuslichen Hotspot spricht. Der Hotspot unterstützt meistens nur den Timeslot zwei (TS2). Die Zusammenschaltung erfolgt am DMR-Master-Server, dieser kennt den Verbindungsweg zu beiden und verbindet die beiden Teilnehmer.

TGs können auf den Repeatern und/oder dem verbundenen BM-Server dynamisch generiert oder statisch gebunden werden. Standardmäßig sollte jedes Land grundsätzlich die TG des jeweiligen Landes im TS 1 auf allen Repeatern führen. Damit ist jederzeit eine landesweite Verbindung zwischen Funkamateuren möglich.
Die Nummern für Master-Server und TGs ergeben sich aus dem Mobile Country Code (MCC). Für Deutschland (MCC 262) wird der erste BrandMeister Server somit als 2621 bezeichnet, und die deutschlandweite Talkgroup TG 262 ist in TS 1 geschaltet.

Weitere deutsche Talkgroups findet ihr hier auf unserer Seite und in der TG-Übersicht im Brandmeister-Handbuch. Internationale TGs findet ihr im internationalen Brandmeister-Wiki der jeweiligen Landeswebseite.

Innerhalb eines BM-Servers können jederzeit dynamische TGs eröffnet werden. Diese sind dann auf den Repeatern verfügbar, auf denen sie „abonniert“ wurden (dazu einmal kurz PTT in der jeweiligen TG drücken). Der Server routet nun die Gespräche zwischen den Repeatern, welche die TG abonniert haben. Natürlich gibt es auch internationale Brandmeister-Server bzw. länderübergreifende TGs. Somit sind auch Gespräche ins Ausland möglich. Auf dem BM-Server des Landes, in dem man sich befindet, muss dafür eine feste Route eingetragen werden. Einige Routen werden zentral auf die Routingeinträge der jeweiligen Länder repliziert, können aber auch verändert werden.

So ist z. B. die TG 222 (Italien) auf den Servern BM 2221 und BM 2621 vorhanden, und im Gegenzug auch die TG 262 (Deutschland) auf dem Server BM 2621 und BM 2221. Nun kann in Deutschland auf einem Relais die dynamische TG 222 abonniert werden, und man wird in Italien gehört.
Bei Bedarf kann eine TG auch fest in einem oder mehreren Repeatern hinterlegt werden, sodaß man hier auch über längere Zeit QRV sein kann, ohne daß die TG abonniert werden muss, da diese immer geschaltet ist. Ebenso gibt es auch Reflektoren im BM-System. Da jedoch bei BM bevorzugt auf das Feature Talkgroups gesetzt wird, sind die Reflektoren eher selten in Verwendung.

Was sind dynamische TalkGroups ?

Auf jedem BrandMeister-DMR Master-Server stehen unabhängig vom Lande immer alle TalkGroups zur Verfügung. Zudem besteht jederzeit die Möglichkeit, dynamische Talk Groups zu abonnieren.

Eine umfängliche Liste zu den dynamisch erzeugten TalkGroups kann ein Wiki kaum leisten. Dazu eignet sich eher ein dynamisches Dashboard wie http://brandmeister.network/ deutlich besser, da ein Dashboard direkten Zugriff auf den Server hat und demnach TalkGroups zeitnah aufgelistet werden können.

Wie wird eine dynamische TG abonniert? Durch Betätigen der PTT auf der entsprechenden TalkGroup abonniert man diese für ca. 10 Minuten. Diese Funktion wird bei anderen Systemen auch UA (User Activated) oder TAC (Tactical Group) genannt. Alle Funktionen sind bei Anschaltung eines Repaters sofort vorhanden und stehen überall zur verfügung.

Wer ein QSO sucht oder mithören möchte, kann sich im Dashboard informieren, wo gerade was läuft. Ein QSO-Partner findet sich schnell, nur kurz die PTT in der entsprechenden TalkGroup drücken, und Du nimmst ab dem folgenden Durchgang daran teil.

Wir merken uns:

  • es sollen immer die Landessprachgruppen wie z.B: TG 232, TG 262 oder TG 920 verfügbar sein,
  • statische Gruppen sind immer an einem Repeater verfügbar,
  • dynamische Gruppen können durch das Betätigen der PTT abonniert werden.

Hierzu gibt es eine ausführliche Beschreibung mit Beispielen auf der Homepage der AFU-BSG beim NDR unter der Rubrik "DMR Internationaler Funkverkehr".

Beispiel zu TGs

Mit dynamischen TalkGroups ist gewährleistet, daß z.B. auf Reisen ein Ruf in die Heimat oder ins Ausland immer gehört wird.

Frage: Ich mache Urlaub und möchte nach Hause funken, wie geht das?

Antwort: Ich abonniere die TG 262 für DL (dynamisch) im Urlaubsort, und mein Ruf wird in ganz DL gehört.

Umgekehrt, möchte ich meinen Funkfreund, der gerade Urlaub macht, rufen, so abonniere ich auf meinem deutschen Repeater zum Beispiel die TG 222 für Italien und werde daraufhin in ganz Italien gehört, da ja die TG 222 in Italien statisch geschaltet ist.

Diese Konfiguration gibt jedem User und Sysop die Freiheit, selbst zu bestimmen, wo er gerne mithören oder sprechen möchte. Jeder Repeater und jeder BrandMeister-Server hat immer alle TalkGroups zur Verfügung.

Hinweis: Die TalkGroups 2620-2629, wie auch die TG 262, sind weltweit auf allen BrandMeister-DMR-Master-Servern erreichbar.

Weitere Fragen findet man auf der FAQ-WikiWebseite. Dort kann auch deine Frage aufgenommen werden. Schreibe dazu an das BM262-Wiki-Team eine E-Mail. (wiki at bm262.de)

Tips zu Talkgroups

Wie könnte man nun einen passenden Codeplug gestalten? Zum Beispiel könnte man bei Hytera- oder Motorola-Funkgeräten jeden Repeater nur jeweils mit zwei Zeitschlitzen und seiner QRG eintragen. Die Auswahl der TalkGroup wird dann mit Favoriten oder über die Kontakte ausgewählt, das Mithören erfolgt über Empfangsgruppenlisten.

In die RX-Group passen 64 Kontakte, man kann zwei RX-Groups darstellen, eine fuer TS1, eine für TS2. Somit ist gewährleistet, daß man immer alles hört und alle TalkGroups zur Verfügung stehen.