Zweites Brandmeister-DMR-Repeater Sysop-Treffen

Am Samstag, den 24. März 2018, fand beim NDR Fernsehen in Hamburg-Lokstedt das zweite Treffen der Brandmeister-DMR-Repeater-Sysops in und um Hamburg statt. Neben den lokalen Sysops waren auch die Sysops aus dem Raum Lübeck sowie die Sysops der Repeater-Gruppe Afu-Nord anwesend und die Brandmeister DL-Crew war durch Ralph DK5RAS vertreten. Insgesamt waren 16 Sysops anwesend von genauso vielen Repeatern aus der Region.

Thema war unter anderem die TG 262 (DL) auf TS 1 und TG 2622 (Hamburg/Schleswig-Holstein) auf TS 2. Beide TGs wurden in letzter Zeit sehr stark für regionale QSOs genutzt - entgegen dem eigentlichen Zweck. Darüber haben sich viele User bei den Sysops beschwert, weil so Resourcen gebunden werden.

Hier hat man nach umfangreicher Diskussion folgende einstimmige Entscheidung der anwesenden Sysops getroffen: die TG 262 (DL) wird weiterhin statisch auf allen Repeatern der Gruppe geschaltet, da sich die Lage hier etwas entspannt hat und die User das mehrheitlich auch so wünschen.

Die 2622 (Hamburg/Schleswig-Holstein) wird aber ab sofort bis auf Weiteres nicht mehr statisch aufgeschaltet. Wer die 2622 nutzen möchte muss sie lokal auf seinem Repeater und auf der gewünschten Repeater-Gegenstelle per PTT dynamisch buchen. Auch hier ist man der Mehrheit der Nutzer gefolgt. Schließlich macht man bei Brandmeister ein Netz von Funkamateuren für Funkamateuren.

Es gab viele weitere Punkte wie Erfahrungen mit dem Netz und mit MMDVM-Repeatern, technische Fragen beim Routing im Netz, Erweiterung der Web-Site brandmeister.hamburg, Code-Plugs-Erstellung und Veröffentlichung sowie Status und Erweiterung des DMR-Repeater-Angebotes.

Ein ganz wichtiger Punkt waren mögliche Maßnahmen für die Information und Schulung von DMR-Anwendern. Auf Grund der weiterhin stark anwachsenden Nutzerzahl im Brandmeister-DMR-Netz gibt es viele Neueinsteiger die Informationen über Handhabung der Funkgeräte und Betriebstechnik  haben möchten. Hier standen besonders Vorträge in Ortsverbänden und Seminare im Focus, aber auch andere optionale Maßnahmen.